Halten Sie die Zähne Ihres Hundes gesund

Sich um die Zähne Ihres Hundes zu kümmern ist ein sehr wichtiger Punkt, damit der Vierbeiner in optimaler Körperkondition bleibt. Etwa 85 % der Hunde haben schon im Alter von drei Jahren Zahnprobleme, daher ist die Pflege ihrer Zähne genauso wichtig wie die Pflege der anderen sichtbaren Gesundheitsmerkmale.

Zahnpflege bei Welpen

 

Das Füttern von Trockenfutter hilft, die Zähne sauber zu halten. Dennoch ist es sehr wichtig, dass Sie Ihrem Hund bereits im frühen Welpenalter zusätzlich helfen, indem Sie ihn an das Zähneputzen gewöhnen. Welpen beginnen, ihre erwachsenen Zähne im Alter von etwa sechs Monaten zu entwickeln. Sie auch schon vorher an das Putzen zu gewöhnen hilft Ihnen beiden. 

Beginnen Sie sanft, indem Sie sie einfach entspannt an den Prozess und engen Kontakt gewöhnen. Sie brauchen zu Anfang noch nicht einmal eine Hundezahnbürste und -pasta zu benutzen. Nehmen Sie einfach nur Ihre Fingerspitzen und massieren Sie sanft seine Zähne und sein Zahnfleisch, damit Ihr Welpe sich an das Gefühl gewöhnt. Später können Sie eine spezielle Zahnbürste und Hundezahnpasta einsetzen . Benutzen Sie niemals Zahnpasta für Menschen, da diese meist Fluorid enthält und dies für Hunde giftig ist. Versuchen Sie, Ihrem Hund täglich die Zähne zu putzen. Sollte dies nicht funktionieren, streben Sie zumindest zwei Mal pro Woche an, da dies dazu beiträgt, das Maul Ihres Welpen gesund zu halten.

Wenn sie von klein auf daran gewöhnt werden, stellt das tägliche Bürsten kein Problem für Ihren Hund dar, gehört zu seiner normalen Routine und bildet eine solide Grundlage für gesunde Zähne und gesundes Zahnfleisch.

Wenn die zweiten Zähne kommen

Die meisten Welpen verlieren ihre Milchzähne im Alter von drei bis sechs Monaten und müssen in dieser Zeit mit einigen Beschwerden leben, ähnlich wie Babys beim Zahnen. Kauen ist seine Methode, die Schmerzen zu lindern, also bieten Sie Ihrem Hund viel Kauspielzeug an, um ihm zu helfen.

Wenn Ihr Welpe sechs Monate alt ist, sollten seine 28 Milchzähne durch einen vollständigen Satz von 42 erwachsenen Zähnen ersetzt worden sein. Bei einer der regelmäßigen Untersuchungen Ihres Welpens durch den Tierarzt wird dieser überprüfen, ob alle Milchzähne verschwunden und die erwachsenen Zähne durchgekommen sind.

Seine zweiten Zähne pflegen

Wie wir entwickeln auch Hunde die gleichen Plaque- und Zahnsteinprobleme, die durch Bakterien verursacht werden und zu Mundgeruch, Zahnverlust, Störungen beim Fressen und anderen potenziell ernsten Gesundheitsproblemen führen können. Plaque ist ein weicher, cremefarbener Bakterienfilm, der sich auf den Zähnen und unterhalb des Zahnfleischrandes bildet. Daraus entsteht Zahnstein, wenn Mineralien aus dem Speichel mit der Plaque reagieren und harte gelbe oder braune Ablagerungen bilden.

Der beste Weg zur Vermeidung von Zahnerkrankungen ist Vorbeugung; so einfach ist es. Vorbeugende Maßnahmen, die zu Hause durchgeführt werden, sind entscheidend dafür, dass die Zähne Ihres Hundes gesund bleiben.

Wir empfehlen die folgende Methode zur Dentalpflege:

  • Täglich putzen-Das Zähneputzen ist ein sehr effektiver Weg, Plaque vom Zahnfleischrand zu entfernen. Im Idealfall sollten Sie jeden Tag putzen. Wenn dies nicht möglich ist, putzen Sie mindestens einmal pro Woche.
  • Zahnkontrolle-Wir empfehlen Ihnen, die Zähne Ihres Hundes alle 6-12 Monate durch Ihren Tierarzt überprüfen zu lassen.
  • Zahnpflegendes Futter-Trockenfutter eignet sich besser als Nassfutter, da die knusprigen Kroketten mechanisch helfen, Plaque zu entfernen. Zudem gibt es Kauknochen und Leckerlis, die ebenfalls zur Zahnreinigung beitragen.

EUKANUBA Futter*enthalten eine spezielle Krokettenform kombiniert mit dem einzigartigen DentaDefence und hilft, die Zähne Ihres Hundes sauber & gesund zu erhalten.

Quellenangabe:

1 Wiggs RB. Periodontal disease in age categories of dogs and cats. 11th Am Vet Dental Forum, Denver, Co, USA, 1997: 143-144
* Ausgenommen sind EUKANUBA Welpenfutter